My Voice Now! Hier geht es um Deine Stimme

Podcast Folge 1: Warum Deine Stimme wichtig ist.
Was uns davon abhalten kann, überhaupt den Mund aufzumachen.

Ich spreche heute darüber, warum ich es so wichtig finde, dass Du Dich jetzt Deiner Stimme widmest, dass Du Dir die Zeit nimmst – und Dir mal genauer anschaust, was Dich vielleicht noch nicht so sprechen lässt, dass Du auch wirklich ankommst und gehört wirst.
Außerdem erfährst Du, worum es geht in dem Podcast und welcher
eine Satz mich wachgerüttelt hat, mir gesagt hat, dass es Zeit wird, mich hörbar
und sichtbar zu machen.
Am Ende zeige ich DIr 5 Schritte, mit denen Du anfangen kannst, Dich Deiner Stimme zu widmen und etwas zu verändern.

Warum Deine Stimme wichtig ist.

Was ist in Deinem Leben möglich, wenn Du ganz Du selbst bist, mit einer starken Stimme sprichst, ohne Dich zu verstellen oder kämpfen zu müssen?

Genau darum geht es in diesem Podcast:

Um DEINE Stimme, WOFÜR Du sprichst, Und wie Du so sprichst, dass Du gehört wirst und bekommst, was Du willst.

Stell Dir das mal vor.

Du bist Dir SELBST bewusst
Du sprichst
Du fühlst Dich wohl dabei, hast vielleicht sogar Spaß dran, man hört Dir einfach zu –
Und Du siehst, dass Deine Worte was bewegen.

Heute und jetzt ist genau der richtige Moment, um einfach anzufangen. Anzufangen mit Dir zu sprechen und was zu sagen. Heute ist der 30 April 2020 seit ein paar Wochen hat sich unser aller Leben verändert. Wer weiß, was in 2 Wochen ist, in 3 Wochen, oder wann immer Du Dir diese Folge anhörst
Egal wann und wo die mir jetzt gerade zuhörst: ob am 01.Mai oder September oder im Jahr 2020 oder 2021: JETZT und HEUTE ist immer der richtige Zeitpunkt, um zu beginnen. JETZT ist genau der richtige Zeitpunkt.

Der eine Satz der mich abgehalten hat mit mehr Menschen zu sprechen und mich sichtbar zu machen – davon erzähle ich Dir.

Dieser Satz war mir lange Zeit überhaupt nicht bewusst. Als ich ihn dann ausgesprochen hatte, konnte ich ihn erst einmal überhaupt richtig sehen – und auch hinterfragen. Kennst Du auch Sätze von Dir, die Du niemandem mitteilst, sondern die Du Dir selbst erzählst? Was macht das mit Dir, wenn Du darauf hörst? Was macht das mit Dir, wenn Du daran glaubst?

Genau mit diesen Fragen habe ich mich beschäftigt. Denn der Satz hatte eine unglaubliche WUCHT. Egal wie sehr der sich in mir versteckt hatte – jetzt war er da und hörbar – und es wurde sichtbar, was ich damit eigentlich in meinem Leben bewirkt habe. Hier möchte ich nur 2 Punkte mit Dir teilen: 1 Ich habe einen kleinen Kreis von Menschen, mit denen ich exklusiv zusammenarbeite – und ich habe diesen Kreis in den letzten Jahren immer kleiner werden lassen. Dabei teile ich mein Wissen gerne. 2 Ich war wenig öffentlich, keine große Bühne, keine Artikel oder Medienauftritte oder ähnliches – also auch kein Podcast – ein Projekt, dass ich unheimlich gerne umsetzen wollte und schon seit Jahren vor mir hergeschoben habe.

Ich habe also meiner Geschichte geglaubt und nichts gesagt.

Und in welchen Bereichen Deines Lebens hast Du längst aufgehört, etwas zu sagen? Was wäre denn, wenn Du Dich zu Wort gemeldet hättest, oder wenn man Dir zugehört hätte? Wo könntest Du jetzt stehen, oder wo könnten Die anderen stehen mit Dir?

Was ist Dein Satz? Deine Geschichte? Wie lange willst Du Dir diese Geschichte noch erzählen? Wie lange willst Du das noch glauben?

Wie oft in Deinem Leben hast Du Dir selbst die Stimme genommen, weil Du das geglaubt hast?

Welche Erfahrungen hast Du gemacht mit Deiner Stimme? Ich meine sowohl Deine hörbare Stimme – als auch die deines inneren Kommentators 😊 Wofür hast Du Sie eingesetzt, was hat sie bewirkt, und weißt Du irgendwo ganz tief in Dir, dass das noch nicht alles war? Das da noch mehr geht? Hast Du manchmal das Gefühl, dass Du ganz anders gehört und wahrgenommen wirst, als Du eigentlich bist oder dass man Dich eigentlich gar nicht richtig wahrnimmt? Kennst Du das, dass Du großartige Ideen hast, total sinnvolle Problemlösungen anbieten kannst, jede Menge Konzepte, Wissen, Knowhow, Kompetenz, glasklare Lösungen., Meinungen, Standpunkte – und diese nicht ankommen?

Kennst Du das, dass du in einem Meeting bist, Gespräch – und Du hast was zu sagen, Du weißt, wovon Du sprichst – aber irgendwie ist das, als würdest Du gegen eine Wand sprechen. Und nicht durchdringen. Keiner hört richtig zu. Kennst Du sowas?

****Hast DU Lust, was zu verändern – und fragst Dich jetzt: WIE?

Die Sofort-Kur, wenn Du Dir etwas nicht länger erzählen willst.

Die Schnell-Kur:

Jedes Mal, wenn Du in deinem Alltag bemerkst, dass Du diesen Satz sagst oder denkst: STOP IT!

Wenn Du ein bisschen mehr Zeit hast:

Schreib Dir den Satz auf und

1. Schau Dir an, was er bewirkt, wenn Du ihn glaubst. Was macht das mit Dir, Deinem Umfeld, Deinem Leben.
2. Frage Dich, ob der Satz wirklich, wirklich wahr ist.
3. Formuliere das Gegenteil und frage Dich, was das bewirkt in Deinem Leben.
4. Formuliere weitere Aussagen, und frage Dich, was Sie in Deinem Leben bewirken könnten, wenn Du Sie glaubst.
5. Entscheide Dich für die Aussagen, die Dich dabei unterstützen, das zu erreichen, was Du Dir wünschst für Dich, Dein Leben, Deinen Beruf, deine Mitmenschen.

Natürlich gib es noch ganz viele weitere Möglichkeiten! An Deiner Stimme zu arbeiten, Sie zu entdecken, weiter zu entwickeln. Ich werde diese Möglichkeiten mit Dir teilen – Und ich freue mich, wenn Du wieder reinhörst. Vielleicht kennst Du auch Freunde oder Bekannte, für die das Thema interessant ist, dann empfehle den Podcast gerne weiter.

Hier findest Du mich: https://silketrost.de/

https://www.facebook.com/silketroststimmesprechencoaching/ @silketroststimmesprechencoaching

https://www.linkedin.com/in/silke-trost-464bb980/

Hinterlass mir gerne hier einen Kommentar, wenn es Dir gefallen hat. Ich freue mich über Deine positive Bewertung -das hilft mir und den Menschen, für die dieser Podcast noch interessant sein könnte.

Auf jeden Fall kannst Du mir auch Fragen stellen – ich sammele das und spreche darüber dann in eine der nächsten Folgen.

Ich freue mich auf Dich! Lass von Dir hören Deine Silke Trost.